Easy

Ein innovatives Produkt

zur Berechnung von leichten Flächentragwerken

Der Natur nachempfunden.

Die optimale Softwarelösung für die Planung und die Berechnung ihrer Projekte aus den Bereichen Textile Architektur bzw. Membranbau und Textilbau.

Der Entwurf von freien Formen, ihre statische Analyse und die anschließende Zuschnittsberechnung werden im Programmsystem Easy durchgehend unterstützt.

Über 30-jährige Erfahrung im Leichtbau.

Die Einsatzbereiche sind:

 

  • Einfache Überdachungen mit geringer Spannweite zum Wetterschutz und Verschattung, z. B. Sonnensegel

  • Mobile, temporäre Bauten mittlerer Spannweite, z. B. für Veranstaltungen

  • Weitgespannte Überdachungen mit Spannweiten von mehr als 200 m, z. B. Stadionüberdachungen

  • Textile Hallen, z.B. Eventzelte, Hallen und Industriezelte

  • Industriebauten, z.B. Biogas Anlagen

  • Fassadenkonstruktionen, z.B. ETFE-Folienkissen

  • Geschlossene Membran- und Seilnetzkonstruktionen, z.B. Traglufthallen, Flugzeug Hangars, Ballone, Wassertanks, Plimps, textile Zeppeline, Tensegrity-, Tensairity® Strukturen, Skulpturen, Hochwasserschutzsysteme

Module:

 

Easy.Form: Die Formfindung ist der Prozess, die Geometrie einer gespannten Fläche zu ermitteln: Er wird nur bei Leichten Flächentragwerken benötigt, da bei ihnen die Trennung von Geometrie und physikalischem Verhalten nicht möglich ist. Die Geometrie konventioneller Strukturen dagegen kann vom Architekten am Reißbrett festgelegt werden. Easy legt in der Formfindung eine spannungsharmonische Fläche unter Berücksichtigung benutzerdefinierter Randbedingungen fest.

Easy.Stat: Die Aufgabe der Statik besteht darin, die formgefundenen Flächen zu materialisieren (d.h. mit den Materialeigenschaften der Membran zu versehen), die aus den gesetzlichen Vorschriften sich ergebenden äußeren Einwirkungen aufzubringen (z.B. Eigen-, Wind- und Schneelasten) und die inneren Spannungen und Verformungen abzuleiten: so kann die Stabilität der Gesamtstruktur nachgewiesen werden.

Easy.Cut: Die Zuschnittsermittlung ist eine Aufgabe, die in ähnlicher Weise aus der Kartenprojektionslehre bekannt ist. Die Kartenprojektionslehre behandelt die Abbildung der Erde in ebene Karten. Bei der Zuschnittsermittlung Textiler Membranen werden die im Gleichgewicht stehenden dreidimensionalen Flächen auch in die Ebene abgebildet; auch hier sollen unvermeidbare Abbildungsfehler so klein wie möglich bleiben.

Easy.Beam: Nur die gemeinsame Berechnung von Stabtragwerken mit den vorgespannten textilen Flächen (bzw. Seilnetzen oder Folien) garantiert eine effiziente und optimale Ausnutzung aller Querschnitte. Die Trennung von statischen Systemen in Untersysteme führt bei Leichten Flächentragwerken, deren Verhalten nichtlinear ist, zu falschen Ergebnissen. Die simultane Berechnung des Gesamtsystems in Easy.Beam trägt diesem Sachverhalt Rechnung und optimiert dadurch Ressourcen.

Easy.Vol: Die Berechnung pneumatischer Strukturen ist durch einen ständig auf die Fläche einwirkenden Druck gekennzeichnet. Dieser Druck ist bei allen Berechnungen zu berücksichtigen. Bei der Formfindung spielt er die entscheidende Rolle als formgebender Faktor. Bei der Statik ist er zugleich mit allen anderen Einwirkungen wirksam: durch die Tatsache, dass sich dieser Druck auf Grund äußerer Einwirkungen ändern kann, sind Gasgesetze zur genauen Modellbildung unumgänglich.